Lintladys Allerlei

Lintladys Allerlei

Herzlich willkommen auf meinem Blog. Schön, dass du mich besuchst. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern und freue mich sehr über Kommentare und Anregungen. Hier zeige ich, was es neben meinem Näh-Hobby sonst noch so bei mir gibt...

Montag, 20. April 2015

Kellerfund


Hallo zusammen,
Wir wohnen in einem alten Haus, 
mit viiiiiiiiiiiiiiiiel Platz zu "sammeln" und so habe ich 
 diese alte Schleuder im Keller stehen.
Natürlich ist sie immer ziemlich verstaubt,
weil sie nicht oft benutzt wird,
aber sie funktioniert noch einwandfrei. 
Sie arbeitet wie eine Zentrifuge.


Die nasse, schwere Wäsche muß einigermaßen gleichmäßig
in die Trommel gelegt werden,
sonst schüttelt  die Unwucht die ganze Maschine durch
und man kann sie nicht halten.
Beim Schleudern muß man den Deckel nämlich fest zuhalten.
Nicht besonders rückenfreundlich! 
Wenn man los läßt, hört die Schleuder sofort auf zu arbeiten.
Mehr Sicherheitsvorkehrungen gibt's nicht.
Ich nutze die Schleuder gerne,
wenn große oder viele Teile per Hand 
z. B. in der Wanne gewaschen wurden.
Das Wasser läuft einfach vorne an der Schnute raus.
Also kann sie nur in einem echten Waschkeller/ Waschraum 
wie unserem benutzt werden, der einen Ablauf im Boden hat.
"Exklusiv 2000" stammt vermutlich aus den 60ern des letzen Jahrhunderts.
Habt ihr auch noch so nützliche Sachen im Keller?

Meine Mutter hat damit noch alle Wäsche geschleudert, 
bevor es vollautomatische Waschmaschinen gab.
Ich erinnere mich noch daran, dass nur alle 4 Wochen (!)
im Wechsel mit den anderen Hausbewohnern gewaschen wurde.
Im Waschkeller standen kohlebeheizter Waschkessel,
Mangel, Wannen und Wäschekörbe aus Weide.
Die Wäsche wurde im Garten auf Leinen gehängt und Wind-getrocknet.
Meine Mutter mußte die nasse Wäsche nach draußen tragen!

Was wir es doch gut haben, verglichen damit!

:o) Doris 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen